mehr

Frühjahrsputz bei Luci!

Kontaktmagazin.at
Kontaktmagazin.at
Kontaktmagazin.at

Draußen wirds endlich warm, alles sprießt und blüht - da sollte man die Frühlingsgefühle doch ausleben und ein bisserl spielen ... ;-)

Lass mich Dein Osterhäschen sein und Dich vernaschen!

Bin ein echtes Wiener Mädl, Österreicherin, und freue mich schon auf zärtliche, erotische, wilde, sinnliche, genußvolle Stunden mit dir!

Services:

  • Nur mit Schutz (GV)
  • Französisch bei ihm
  • Naturfranzösisch
  • Vollendung im Mund
  • Vollendung am Körper
  • Vollendung im Gesicht
  • Französisch bei mir
  • Griechisch bei ihm / Anal Sex
  • Griechisch bei mir / Anal Sex
  • Zungenküsse/Schmusen
  • Busenerotik
  • Dildo/Vibratorspiele
  • Empfange 2 Männer
  • Empfange Paare
  • Dessous
  • NS geben
  • Facesitting
  • High-Heels-Trägerin
  • Fußerotik
  • Anal Massagen
  • Stiefelerotik
  • Lack, Leder, Latex
  • tiefe Kehle
  • 69er Stellung
  • Striptease
  • Intimmassagen
  • Langzeitservice
  • Erotik Massagen
  • Spermaspiele
  • Quickie
  • leichte Dominanz
  • Fisting bei dir
  • Strumpfhosenfetisch
  • Klassische Massagen
  • Girlfriend Sex
  • 3-er mit Deinem Freund
  • 3-er mit meiner Freundin
  • wilder Sex
  • Kuschelsex
  • Verkehr in den geilsten Stellungen
  • Spanische Liebe/Busenfick
  • Fuß- Schuh- Strumpffetisch
  • Brust- und Hodenfolter
  • Schmusen
  • Prostatamassage
  • Berührbare Dominanz
  • Hodenfranzösisch (Eierlecken)
  • Hodenmassage
  • Handmassage
  • Vollendung am Busen
  • Berührbare Bizarrerotik
  • Rohrstockbehandlung
  • Verbalerotik
  • Küssen
  • Zungenanal bei mir
  • Natur-Busen-Erotik
  • erotische Ölmassagen
  • Body to Body Massagen
  • Wachsspiele bei ihm

Kontakt:

Margaretengürtel 8a
1050 Wien

Telefonnummer anrufen Button
Mo-Fr 14-24 Uhr

 

Nur mit Schutz

Der Begriff Safer Sex ist im Zuge der Diskussion um HIV bzw. AIDS aufgekommen. Diese Wortwahl soll darauf aufmerksam machen, dass zwar keine „sicheren“, wohl aber „sicherere“ Sexualkontakte möglich sind und somit die Risiken einer Verbreitung sexuell übertragbarer Krankheiten vermindert werden können. Im deutschen Sprachraum ist auch die Bezeichnung geschützter Sex üblich. Insbesondere im Bereich der erotischen Dienstleistungen hat sich aber der Begriff "Nur mit Schutz“ etabliert. „Nur mit Schutz“ bezieht sich im erotischen Dienstleistungsgewerbe in der Regel auf Vaginal- oder Anal-Verkehr mit Kondom. Die Stimulation des Mannes erfolgt ggf. „ungeschützt“, das heißt, die Sexworker/innen können den Gast beim Vorspiel mit den Händen, den Brüsten oder dem Mund ohne Kondom verwöhnen. Die Penetration erfolgt aber ausnahmslos geschützt, daher wird bei Inseraten oft der Zusatz „Nur mit Schutz!“ verwendet. Die genauen Services entnehmen Sie aber bitte dem jeweiligen Inserat.

Französisch

Der Begriff Französisch steht in der Erotik für Oralverkehr. Es wird davon ausgegangen, dass die Bezeichnung Französisch in Verbindung mit der oralen Sexualpraktik aus dem 18. Jahrhundert stammt, als Luxusdirnen aus Paris diesen Liebesdienst ihren Freiern anboten. Der Oralverkehr ist sowohl bei Männern (Blasen), wie auch bei Frauen (Lecken) möglich. Wird der Oralverkehr nicht an den Geschlechtsteilen, sondern im Analbereich durchgeführt, wird er nicht als "Französisch" bezeichnet, sondern als "Rimming". Orale Sexpraktiken sind sehr intim und werden von Paaren auch während der Menstruationsblutung der Frau (einseitig beim Mann) ausgeführt, damit die Befriedigung nicht eingeschränkt wird. Da beim Französisch kein direkter Geschlechtsakt vollzogen wird, nutzt die Sexualpraktik lediglich dem beiderseitigen Vergnügen, nicht aber der Fortpflanzung. Lange waren die Menschen der Überzeugung, dass sie sich beim Oralverkehr nicht mit Geschlechtskrankheiten infizieren können. In der heutigen Zeit ist sicher, dass auch beim Französisch Krankheiten übertragen werden können. Frauen achten daher häufig darauf, dass der Mann beim Oralverkehr ein Kondom benutzt. Beim Französisch bei der Frau, wenn der Mann die Vagina seiner Sexpartnerin leckt, ist das nicht möglich. Hierbei kann ein Dental Dam verwendet werden, ein hauchdünnes Latextuch, das beim Oralverkehr mit der einen Seite auf die Vagina gelegt, wenn von der anderen Seite mit der Zunge geleckt wird. Damit die intensive Stimulation beim Französisch nicht zu kurz kommt, wenn ein Dental Dam (Lecktuch) verwendet wird, kann dieses mit ein wenig Gleitgel (auf Wasserbasis) auf die Vagina aufgelegt werden. Das Lecktuch ist sehr dünn, schützt vor Krankheitserregern aber mindert die lustvollen Empfindungen nur minimal, wenn es fachgerecht verwendet wird. Lecktücher sind, wie Kondome auch, zur einmaligen Benutzung gedacht. Möchten Sie Oralverkehr betreiben, haben aber kein Lecktuch zur Hand, können Sie alternativ ein Stück Küchenfolie, oder einen aufgeschnittenen Latexhandschuh, verwenden. Das Kreisen der Zunge, das Erkunden jeder Hautfalte, aber auch das leichte Penetrieren mit der Zungenspitze, machen den französischen Sex so besonders. Er ist keinesfalls hart oder brutal, sondern sanft und einfühlsam. Dadurch, dass sich nicht nur der Mund, sondern auch die Nase im Schambereich des Sexpartners befindet, werden zudem die intimen Gerüche intensiv aufgenommen. Andere Namen: Intime Küsse, Mundfick, in der englischen Sprache: Blowjob oder B.J. (übersetzt Blasarbeit), give head (aus dem Australischen, sowohl für Fellatio als auch Cunnilingus), deep throat (Englisch für die Praktik, den Penis so tief wie möglich in den Mund zu nehmen).